Dezember 8, 2021

Ein unsterblicher Revolutionär wird geboren

Karl Liebknecht wurde am 13.08.1871 als Sohn von Wilhelm Liebknecht, dem Gründer der SPD, geboren. Sein Vater lebte als Sozialist zeitlebens mehr im Exil, als bei seiner Familie. Unterstützt wurde der junge Karl Liebknecht von Karl Marx und Friedrich Engels.

1914 wird Karl Liebknecht innerhalb der SPD zum Staatsfeind Nr. 1 nachdem er als einziger Abgeordneter der SPD gegen Kriegskredite im 1. Weltkrieg stimmte. Gemeinsam mit Rosa Luxemburg gründet er später die KPD und beide werden zu den bedeutsamsten Sozialisten und Ikonen der Arbeiterbewegung ihrer Zeit.

Am 15.01.1919 werden Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg von rechten Freikorps unter der damaligen SPD-Führung ermordet. Deshalb findet alljährlich zu Ehren dieser Revolutionäre eine Gedenkdemonstration in Berlin statt.

An Revolutionäre zu erinnern bedeutet, das politische und revolutionäre Erbe zu bewahren. Es ist unsere Aufgabe ihre Werke, Ansichten und Ideen in Erinnerung zu behalten, um die revolutionäre Geschichte nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Denn nicht die Revolution gehört auf den Friedhof der Geschichte, sondern der menschenverachtende Kapitalismus. Es ist Zeit den Kapitalismus endgültig zu begraben!

„Die Geschlagenen von heute werden die Sieger von morgen sein.“ – Karl Liebknecht (1871-1919) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.