September 28, 2022

FBI hat weltweit zugriff auf WhatsApp-Daten in Echtzeit

Ein internes Dokument des FBI (Federal Bureau of Investigation) von Anfang 2021 zeigt, dass das FBI WhatsApp Chats in Echtzeit verfolgen kann. Außerdem können Chats und Inhalte teilweise sogar ausgewertet werden. Damit kann der US-amerikanische Geheimdienst weltweit Daten von Nutzer:innen sammeln, obwohl WhatsApp stets verspricht, dass der Schutz von Privatsphäre gewährleistet sei. WhatsApp selbst kann die Chats nicht mitlesen, doch der Facebook Konzern kann auch anhand von Standorten, Online Status und Kontakten von Nutzer:innen wichtige Daten sammeln. 

Neben WhatsApp gibt auch der Apple Messenger “iMessage“ viele Daten an Behörden weiter. Bei einem „Durchsuchungsbeschluss“ kann der Geheimdienst unter anderem auf ICloud-Backups und sämtliche Inhalte zugreifen. Währenddessen ist Signal eine sicherere Variante. Bei diesem Messenger können Behörden nicht so leicht an wichtige Daten kommen, da dieser lediglich angibt, um welche Zeit Nutzer:innen online waren.

Es liegt auf der Hand, dass durch diese Aktivitäten von Behörden vor allem oppositionelle, antikapitalistische und revolutionäre Kräfte unter Beobachtung stehen. Weltweit werden systemkritische Kräfte stärker und damit auch in den USA, da die sozialen, wirtschaftlichen und politischen Probleme stark zunehmen. Das Vorgehen des FBI ist praktisch eine Vorbereitung für kommende Massenbewegungen, wie zum Beispiel die Black Lives Matter Bewegung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.