Oktober 27, 2021

Luxemburg, Liebknecht, Lenin – Gedenkdemonstration 2020

Am 12.01.2020 sind anlässlich der „LLL-Demo“ in Berlin Tausende Menschen verschiedener linker Organisationen, Vereine oder Parteien aus Deutschland und vielen anderen Ländern auf die Straße gegangen. Die Gedenkdemonstration findet jedes Jahr in der zweiten Januarwoche statt, um an die Ermordung der revolutionären Führungspersonen Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht zu erinnern. Diese waren nach dem sogenannten „Spartakusaufstand“ im Januar 1919 von den rechten Freikorps im Auftrag der SPD-Regierung gezielt getötet worden, um die revolutionäre Arbeiterbewegung zu schwächen.

Die Demonstration begann um 10 Uhr am Frankfurter Tor in Berlin und wurde von Redebeiträgen und Musik begleitet. Revolutionäre Jugendorganisationen traten mit lautstarken antikapitalistischen Slogans auf und sangen internationale Arbeiterlieder wie „Bella Ciao“, „Arbeiter von Wien“ oder „Einheitsfrontlied“. Auf dem Gedenkfriedhof der Sozialisten, an dem der Demonstrationszug endete, wurden rote Nelken niedergelegt und die „Internationale“ gesungen.

Die Welt brodelt genauso wie vor über 100 Jahren, als Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg unter Einsatz ihres Lebens gegen die Kriegsinteressen des deutschen Imperialismus und für die revolutionären Interessen der Arbeiterklasse kämpften. Noch immer herrschen Zeiten, in denen das imperialistisch-kapitalistische System durch seine Kriege, Krisen und den Faschismus unzählige Opfer fordert. Deshalb ist der Kampf von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht heute aktueller denn je und darf nicht in Vergessenheit geraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.