September 28, 2022

Wir gedenken NIKOS BELOYANNIS

Heute vor 68 Jahren wurde er ermordet: der griechische Revolutionär Nikos Beloyannis.
Schon in seiner Jugend in den 1930ern war er politisch aktiv. Er war Mitglied der Kommunistischen Partei Griechenlands und leistete Widerstand gegen die Militärdiktatur unter Ioannis Metaxas. Dafür kam er, wie viele seiner Genossen, ins Gefängnis.
 
Im Zweiten Weltkrieg kämpfte er mit der Befreiungsbewegung EAM gegen die Nazi-Besatzung. Die EAM befreite den Großteil Griechenlands sogar schon, bevor der Krieg zu Ende war.
Nach dem Weltkrieg kam es zum Bürgerkrieg, den griechische Monarchisten und britische und amerikanische Imperialisten entzündet hatten. Auf der anderen Seite stand die Kommunistische Partei mit der Demokratischen Armee und Beloyannis war hier eine der wichtigsten Personen.
 
Die Demokratische Armee verlor den Bürgerkrieg, die Monarchie wurde wieder eingerichtet und die Imperialisten konnten das Land ausnutzen. Die Kommunistische Partei wurde verboten und viele Freiheitskämpfer wurden getötet und eingesperrt. Deshalb musste Beloyannis 1949 nach Polen fliehen. 1950 kam er aber verdeckt zurück nach Athen, um dort die Kommunistische Partei wiederaufzubauen.
 
Noch 1950 wurde Beloyannis bei einer Razzia gefangen genommen. Es gab zwei Gerichtsprozesse gegen ihn, die offensichtlicher Betrug waren, und er sollte zum Tode verurteilt werden. International haben sich einige berühmte Menschen gegen seine Hinrichtung eingesetzt. Darunter waren der französische Philosoph Jean-Paul Sartre, der spanische Maler Picasso (der sogar ein Bild von ihm malte), der türkische Dichter Nâzım Hikmet (der ein Gedicht über ihn schrieb). Das Bild und das Gedicht heißen „Der Mann mit der Nelke“, weil Beloyannis vor Gericht immer eine rote Nelke bei sich hatte.
 
Doch trotz des internationalen Protests wurde Beloyannis am 30. März 1952 hingerichtet, mit elf seiner Genossen – darunter auch seine Frau Elli Pappa.
 
 Wir gedenken diesem großen Revolutionär, der sich einsetzte für Frieden und Sozialismus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.