Juli 14, 2024

Cardiff Riots – Wut gegen die Polizei

Die sogenannten Cardiff Riots waren in den letzten Wochen eines der großen Diskussionsthemen in Großbritannien. In Cardiff, der Hauptstadt von Wales, kam es zu Ausschreitungen und Angriffen auf die Polizei, nachdem zwei Teenager bei einer Verfolgungsjagd mit der Polizei in einem Verkehrsunfall ums Leben kamen. 

Bei den Riots wurden unter anderem Autos in Brand gesetzt. Die Polizei hatte zuerst angegeben, erst nach dem tödlichen Verkehrsunfall am Unglücksort eingetroffen zu sein. Am nächsten Tag tauchten jedoch Bilder einer Überwachungskamera auf, welche zeigten, wie ein Polizeiauto die beiden Jugendlichen auf ihrem E-Roller verfolgte. Die Polizei dementiert trotzdem nach wie vor eine Involvierung. 

Bei den anschließenden Ausschreitungen gab es 20 Verhaftungen; etwa 150 Personen sollen an den Ausschreitungen teilgenommen haben. Trotz einer Veröffentlichung der Polizei, dass man mit dem Unfall nichts zu tun gehabt habe, verbreitete sich die Nachricht schnell in der Nachbarschaft und brachte die Menge zur Wut. Zuletzt gab es Solidaritätsbekennungen mit den Verhafteten. Der Stadtteil Ely, in welchem sich das Unglück und die Ausschreitungen ereignet hatten, war schon 1991 Schauplatz von Ausschreitungen, nachdem es zum Streit zwischen zwei Ladeninhabern gekommen war. Der Stadtteil ist bekannt für seine Armut. Bewohner:innen sagen, der Staat habe sie vergessen.