Dezember 8, 2021

Ibrahim Gökcek ist unsterblich

Nach 325 Tagen Hungerstreik ist Ibrahim Gökcek, ein weiteres Mitglied der Band „Grup Yorum“ aus der Türkei, gestorben. Vor zwei Tagen hatte er seinen Hungerstreik unterbrochen. Heute verstarb er im Krankenhaus.

Bereits Anfang April starb seine Genossin Helin Bölek ebenfalls durch den Hungerstreik (wir hatten davon berichtet). Noch auf der Beerdigung von Helin Bölek sprach Ibrahim Gökcek von ihrem Kampf und betonte: „der Sieg wird aber sicherlich uns gehören“.

Der Sieg über die Ungerechtigkeit, davon ist die Rede. Die jahrelangen staatlichen Repressionen gegen die Band wie z.B. Auftrittsverbote, der Vorwurf der terroristischen Propaganda, brachten ihre Mitglieder dazu, den harten Kampf um Gerechtigkeit auf sich zu nehmen. Sie haben diesen Kampf in Ehren geführt.

Heute, am 07. Mai 2020, versammelten sich Sympathisanten, Freunde und Angehörige in Istanbul Esenyurt im alevitischen Gotteshaus (Cemevi), riefen lautstark Slogans und sangen gemeinsam revolutionäre Märsche. Sein Vater hielt eine Rede und betonte die Wichtigkeit dieses legitimen Kampfes und dass dieser fortgeführt werden müsse. So die Worte eines Vaters, der seinen Sohn gerade verloren hat.

Die Frau des Verstorbenen hingegen sitzt momentan im Gefängnis, weshalb sie einen Antrag stellte, um auf der Trauerfeier ihres Mannes dabei sein zu können. Die Staatsanwaltschaft lehnte diesen Antrag ab. Währenddessen stellte sich die Polizei auf Konfrontation ein. Selbst in solch einem Moment macht der türkische Machtapparat keinen Halt.

Es sind Beispiele aus unserer Zeit die zeigen, dass Menschen auf dieser Welt bereit sind, für die Gerechtigkeit ihr Leben zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.