Juli 5, 2022

Das Gesundheitssystem in der Sowjetunion – 1

Die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UDSSR) hatte das Ziel eine Gesellschaft aufzubauen, in der der Mensch im Vordergrund stand und in der kein Mensch Diener oder Herrscher seiner Mitmenschen war. Das Bildungssystem, die Rechte der Frauen und der bedeutende Status der Arbeiterklasse in der UDSSR, welche Errungenschaften der Oktoberrevolution waren, waren ein Vorreiter dafür, wie die Arbeiter die auftretenden Probleme – im Vergleich zur heutigen kapitalistischen Welt – in kürzester Zeit weitgehend lösen konnten.
 
– Alle Bürger der Sowjetunion waren ausnahmslos sozialversichert.
 
– Im Falle einer Behinderung oder Arbeitslosigkeit wurde der Lohn des Arbeiters weiterhin voll bezahlt
 
– Bei dauerhafter Arbeitsunfähigkeit wurde den Arbeitern die Rente ausgezahlt. 
 
– Ab 1922 wurden für alle Beschäftigten der Sowjetunion eine Art Gesundheitskomplex eingerichtet die aus Apotheken, Poliklinik Gruppen und Gesundheitszellen bestanden. 
(Diese Art Gesundheitssystem gab es zu der Zeit in keinem anderen Land der Welt)
 
-Die Bürger der Sowjetunion konnten alle medizinischen Dienste kostenlos in Anspruch nehmen.
 
-Am 18. Juni 1918 wurde mit einem Regierungsdekret das Gesundheitsministerium der Sowjetunion errichtet. Die erste Aufgabe der Arbeiterkomitees war es, an allen Arbeitsplätzen zur Bekämpfung gegen Infektionen und Epidemien Arbeitsgruppen zu bilden. Sie sollten die Reinigungen beaufsichtigen, die Menschen diesbezüglich fortbilden und Reinigungsmittel verteilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.