Juli 18, 2024

Palästinasolidarität vor Waffenfabriken Englands

Am 26. Oktober organisierten mehrere Aktivisten drei gleichzeitige Aktionen vor Waffenfabriken in England. Um ihre Palästinasolidarität zum Ausdruck zu bringen, versuchten sie die Verhinderung der Waffenproduktion. Diese Waffen werden von der israelischen Armee bei seinem anhaltenden Massaker gegen die palästinensische Bevölkerung eingesetzt.

Mehr als 100 Aktivisten blockierten in der Waffenfabrik von Instro Precision in Sandwich zwei Eingänge zur Fabrik. Instro Precision gehört zu Elbit Systems, welches Israels größtes Rüstungsunternehmen ist. Instro ist seit langem Lieferanten der IDF (Israelische Verteidigungsstreitkräfte) und verfügt über Dutzende aktive Militärausfuhrlizenzen, die das Ausmaß seiner Zusammenarbeit mit der israelischen Besatzungsmacht belegen.

Gleichzeitig blockierten Aktivisten in Leicester den einzigen Eingang der Militätdrohenfabrik U-TacS (UAV Tactical Systems), die wieder dem israelischen Unternehmen Elbit Systems und dem französischen Rüstungskonzern Thales gehört. Ein Aktivist kettete sich mehrere Stunden vor dem einzigen der Fabrikeingang an das Tor. Nachdem die Aktivisten einen Kleinbus in das Werkstor gerammt hatten, wurden drei der Aktivisten verhaftet.

Zur gleichen Zeit klettere ein anderes Team auf das Dach der Fabrik von Howmet-Fastening Systems und versuchten die Produktion von Teilen für die israelischen F-35 Kampfjets zu stoppen.

Die Militätdrohenfabrik U-TacS stellt Drohnen her und exportiert diese jedes Jahr nach Israel. Die Drohnen Hermes 450 und Hermes 900 haben bei früheren Bombardierungen des Gazastreifens für die IDF eine wichtige Rolle gespielt. Diese Drohnen können Sprengladungen oder Lenkraketen abwerfen, die für die Tötung vieler Palästinenser verantwortlich sind, und mit Sicherheit auch bei dem jetzigen Massaker große Rolle spielen.

Auf der Webseite von Howmet, die Teile für den F-35 Kampfjet herstellen, zeigen Sie wie die Kampjets in Gaza eingesetzt werden und wofür sie fähig sind. 15 % der F-35 Kampfjets werden in England hergestellt. Alleine in den letzten zwei Wochen wurden durch diese Kampfjets mehr als 5.000 Palästinenser von der israelischen Besatzungsmacht getötet.

Die Aktivisten veröffentlichen auf ihrer Webseite: palestineaction.org, dass das Ziel ihrer Aktionen, die Verhinderung von Waffenproduktion ist, die unter anderem für den Krieg in Palästina benutzt werden. Mit Ihren Aktionen wollen Sie den palästinensischen Freiheitskampf unterstützen und auf das Morden von tausenden Menschen durch die israelische Kriegspolitik, die seitens britischer Politiker und Medien unterstützt werden, aufmerksam machen.